1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

2 Gutachter für Rente, Arzt für Nervenheilkunde

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mondschein22, 27. September 2008.

  1. Mondschein22

    Mondschein22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @all

    Habe heute mal wieder Post von der BFA erhalten.:rolleyes:

    Ich hatte schon einen Termin für ein Gutachten bei einen Internistischen RH Doc. Heute kam der Brief, neuen Gutachter Termin bei Arzt für Nervenheilkunde:eek::confused:

    Bisher wüßte ich nicht das meine "Nerven" spinnen. Wer hat ähnliches erlebt? Denken die ich wäre eine die sich die Rente erschleichen möchte und bilde mir alles nur ein? :uhoh:

    Danke für eure Antworten.

    Mondschein22
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Der Begriff Nervenheilkunde umfasst ja sowohl Neurologie als auch Psychiatrie. Du kannst ja z.B. durch viele rheumatische Erkrankungen auch Probleme der Nerven bekommen, Taubheitsgefühle, Lähmungen etc. außerdem kann er mit überprüfen ob du mit deiner Situation klar kommst oder sich auch in der Zwischenzeit durch die Erkrankung psychische Beschwerden eingestellt haben.

    Also keine Prüfung ob du dir da was erschleichen willst, sondern eher wie dein aktueller Zustand ist. Ob du in der Lage wärst einen 8 Std.Job zu machen evtl. noch mit Hin und Rückfahrt 10 Std. aktiv sein kannst. Plus Haushalt plus Krankheit plusplusplus.... Wenn das nicht mehr gegeben ist, weil du schon nach 2-3 Std. total erschöpft bist, wird er das in seinem Schreiben dann mit berücksichtigen.

    Gruß Kuki
     
  3. Mondschein22

    Mondschein22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    DANKE Kuki

    War im ersten Mom. wohl ein wenig histerisch:rolleyes:

    Irgendwie wartet man auf Post und dann kam so ein Brief...

    Lieben Lieben Dank für deine Antwort

    Mondschein22
     
  4. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Gutachter

    Hallo Mondschein 22,
    ich war auch bei einem Gutachter der Neurologe ist.Und es war gut so. Er hat mich neurologisch untersucht EEG gemacht und was alles dazu gehört.Und anschließend hat er mich zu meiner jetzigen Situation befragt,was ich alles noch kann,ob ich Schlafstörungen hätte etc.
    Die ganze Untersuchung hat 2 Std. gedauert.Dank der guten Tipps hier bei den Ro-lern habe ich ihm eine Liste gegeben, mit Medikamenten die ich ständig nehme und wie mein Tagesablauf aussieht.Obwohl er es nicht durfte, hat mir beim Ende der Untersuchung gesagt, dass er es auf alle Fälle befürwortet, dass ich meine Rente bekäme.Den Bescheid habe ich gestern bekommen, unbefristet bis 2016 Eintritt der Altersrente.Im Bekanntenkreis haben viele erst eine Befristung für für 2 Jahre bekommen.Ich habe mich riesig gefreut,dass es so schnell geklappt hat.Der Rentenbeginn ist ab 17.02.08.Also geh hin mach Dir Notizen, und eins kann ich Dir bestimmt sagen, eine Neurologe und Psychiater sieht immer mehr als ein Internist mit Zusatz Rheumatologe.Ich drücke Dir beide Daumen, und wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüsse Chaquinto:top:
     
  5. Mücke

    Mücke Guest

    @Chaquinto

    ein rentengutachter entscheidet nciht ob du die rente bekommst--
    er befürwortet oder lehnt ab.
    das endgültige ja oder nein, wird der arzt der rv geben, der sich die gutachten durchliest

    so wurde es mir von einem gutachter und der rv gesagt
    habe damals nämlich auch gleich gefragt ( beim 1.antrag) was er meint
     
  6. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Gutachter

    Hallo Mücke,
    ich habe nicht geschrieben, das der Gutachter über die Rente entscheidet, sondern er die Rente befürwortete.Die Entscheidung liegt nicht bei ihm, sondern dem Gremium der RV.Ich habe fast 39 Jahre mit RV-Trägern zusammengearbeitet, und kenne die Zusammenhänge glaube ich ganz gut,dafür musste ich auch reichlich Fortbildungen im Sozialgesetz absolvieren.

    Liebe Grüsse
    Chaquinto
     
  7. Mücke

    Mücke Guest

    @Chaquinto

    du hast natürlich recht. :uhoh:

    mir ist wohl die mitte des satzes

    "Obwohl er es nicht durfte, hat mir beim Ende der Untersuchung gesagt, dass er es auf alle Fälle befürwortet, dass ich meine Rente bekäme.!"

    abhanden gekommen.

    entschuldige bitte :flower:
     
  8. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Hallo Mondschein,
    also ich war auch zur Begutachtung durch eine Psychaterin/Neurologin. Sie war allerdings der Meinung, dass bei mir alle Beschwerden psychisch bedingt sind. Hat sie mir auch so gesagt, sie meinte eine psychsomatische Kur und alles ist wieder paletti. Da das zum Ende der Begutachtung war, hab ich ihr geantwortet, "dass ich zeitweise einen an der Klatsche habe, weiß ich selber ;):D und wenn durch eine psychosomatische Kur die Schädigungen durch die RA in den Gelenken wieder heile werden und auch die Bandscheiben von selber wissen, dass sie gefälligst nicht mehr vorfallen dürfen, schlage ich sie für den Nobelpreis vor". Dann bin ich gegangen.

    Ergebnis: 6 Monate volle Erwerbsminderungsrente

    Ich bin allerdings nicht durch einen Rheumatologen begutachtet worden, aber die Orthopädin war top. Ich glaube es kommt immer drauf an, ob man einen Gutachter mit Ahnung erwischt oder nicht.
     
  9. Mondschein22

    Mondschein22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo DANKE euch

    war ein wenig geschockt, nach euren Worten fühl ich mich ein wenig besser, ist allso alles der normale werdegang puuhhhh

    mondschein22
     
  10. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Hallo Mondschein,

    ich muß auch zum Neurologen/psychater wegen meinem Rentenantrag.
    Und nächste Woche zum Orthopäden (mal sehen, wie sich der mit dem Behcet auskennt:eek:); Bin auch schon etwas aufgeregt. Vorallem wegen dem Orthopäden.
    Zum Neurologen war klar, da ich vor einem Jahr für längerer Zeit in einer Psychosomatischen Klinik war. Wann hast du denn deinen Termin, meiner ist leider erst Ende Oktober.
    Würde mich da über einen Austausch freuen, ist bei mir das erste Mal, dass ich zu einem Gutachter muß. Meinen Schwerbehindertenausweis haben die mir so gegeben.

    lg
     
  11. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo zusammen,

    ich durfte bzgl. rentenantrag, schwerbehindertenausweis, reha usw. immer zusätzlich oder nur zum arzt für nervenheilkunde...
    die ersten mal war ich sehr empört, da meine hauptprobleme ja körperlicher natur sind...
    inzwischen sehe ich das gelassener und eine unheilbare erkrankung zieht nun mal bei den meisten psychische probleme mit...
    auch da es letztendlich egal ist was der arzt als fachgebiet hat, hauptsache
    er erkennt wie schlecht es mir geht und sieht mich als nicht arbeitsfähig ein....
    und wenn es aus angeblich rein psychischen gründen sein soll, egal...haupts. ich bekomme meinen antrag positiv entschieden....und meine behandelnden ärzte glauben und behandeln meine körperlichen krankheiten...;)

    für einen postiven ausgang des rentenantrages wurde mir von diversen menschen immer wieder erklärt, das es schwerer ist mit einer rein körperliche erkrankung in rente gehen zukönnen....

    erfahrungen mit ärzten für nervenheilkunde als gutachter waren bis auf 1 ausnahme immer positiv, wobei ich es hasse für einen antrag sehr persönliche dinge offenbaren zumüssen....da die gutachten oft in der akte liegen und somit für jeden schreibtischmitarbeiter bei der rentenversicherung eingesehen werden kann...
    bis auf die eine negative ausnahme hat jeder erkannt, das noch ein rheumatologischer gutachter benötigt wird....

    seit einer negativen erfahrung mit einen orthopädischen gutachter der das gutachten so angefertigt hat, mit daten von untersuchungen die alle ohne ergebnisse waren und bei mir defenetiv nicht angewendet wurden, gehe ich niemals mehr ohne eine begleitperson in ein gutachten...ich war vorher sicher 9 x zu diversen gutachten ohne probleme alleine....
    auch fertige ich immer sofort ein gedächtnissprotokol an, damit ich auch nach wochen bei ärger deswegen sicher alles richtig in erinnerung habe....;)

    viel erfolg und lg
    bine
     
  12. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Gutachter

    Hallo!
    Keine Angst vor dem Gutachter. Sage einfach wie dein Alltag jetzt so aussieht. Was du noch machen kannst, was nicht mehr geht.
    Habe die letzten Jahre auch keine Probleme gehabt mit der weiterbewilligung der Rente, muß nächstes Jahr wieder Antrag stellen.
    Gruß Meerli
     
  13. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @mimi b.

    ich gehe immer unauffällig gekleidet, ohne make-up. für viele kann geschminkter kranker, nicht krank sein...das man dafür um welten länger
    braucht als gesunde, sehen sie nicht ein....

    ich habe immer alle arztbefunde in kopie dabei, da nicht jeder einen eigenen kopierer hat....leider bekommen sie nicht immer alle befunde die man der rentenversicherung bereits zugesendet hat automatisch zugeschickt....

    es gibt sehr viele wirkl. fiese gutachter, wobei ich bis auf 1 ausnahme immer freundliche hatte, die den menschen wirkl. helfen wollten....

    niemals übertreiben, das merken die sehr schnell...gerade da sie oft nur gutachten machen und das noch schneller als andere ärzte merken würden...
    genauso aber auch alles erzählen was probleme macht...

    ich brauchte immer eine liste mit medikamenten....wenn vorhanden, alle röngtenbilder, mrt usw....

    ich habe immer eine auflistung meiner einschränkungen, meiner aktuellen beschwerden und einen lebenslauf der als zusammenfassung meiner krankenhausaufenthalten und deren ergebnisse, wenn neues mrt gemacht wird, ein neuer arzt ins spiel gekommen ist, notiert und habe das dann dabei....

    zuerst fand bei mir immer ein gespräch statt, dann eine körperliche untersuchung...die meisten fragten sehr viel und ausführlich: beginnend mit den pers. daten, nach eltern und geschwistern inkl. alter, beruf und krankheiten...wie die eigene krankheit verläuft, wie es sich im alltag und auf die partnerschaft rausläuft, oft wie ein tagesablauf aussieht, wie es sich sonst im privat leben auswirkt, wer die behandelnden ärzte sind und dann über die krankheiten und deren auswirkungen selber....
    bei der untersuchung eigentl. die gleichen untersuchungen wie im krankenhaus am aufnahmetag...wobei die körperliche untersuchung abhängig vom krankheitsbild sein könnte....

    länge der gutachten von 20 min inkl. untersuchung bishin zu über 2 std....

    beim letzten konnte sie zum glück alle beschriebenen probleme wie überall einschlafen und ab 19.00 uhr nur noch ko sein, die einschränkungen nachvollziehen....hatte glück das ich am gutachtertag einen meiner sehr schlechten tage hatte und die halskraus, krücken usw. berechtigt waren und nicht nur nur wg. des gutachtens angelegt waren...;)

    da du eine seltene erkrankung hast, ist vorsicht geboten bzgl. ob er sich überhaupt auskennt...;) nicht das der gutachter das in den falschen hals bekommt und sich in seiner berufsehre beleidigt sieht...;)

    ich denke mal das geschriebene sollte für ein 1. gutachten interessant sein;)

    ich wünsche dir viel erfolg und lg
    bine
     
  14. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Hallo Bine,


    danke für die vielen Tipps, kann ich echt brauchen momentan.
    Ja das ist natürlich ein Problem, er wird sich mit dem Behcet nicht gut auskennen, wie denn auch. Bloß darf ich dass natürlich nicht sagen, der fühlt sich ja dann gleich angegriffen. Habe zur Not ein Schreiben vom HA, indem nochmals auf die Internistische Problematik hingewiesen wird.
    Habe vorallem Angst, dass der Orthopäde meinen Zustand anhand von Röntgenbildern bestimmen will- und da macht der Behcet ja nicht groß was kaputt. Bin Orthopäden im allgemeinen mittlerweile etwas naja gegenüber- die haben mich schon so oft enttäuscht....
    Vor dem neurologischen Gutachten habe ich dagegen keine Angst, dem sehe ich gelassen gegenüber. War ja nicht umsonst 12 Wochen in der psychosomatischen Klinik.


    bin für alle Hinweise dankbar

    lg
     
  15. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo mimi,

    meine hat antwort inkl. ein ideen sind per pn zu dir unterwegs...
    lg
    bine