1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

1. Termin Rheumatologe war entäuschend

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sheltie, 5. März 2007.

  1. sheltie

    sheltie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    heute war es endlich so weit. Mein lang ersehnter Termin nach 3 Monaten Wartezeit war heute. Natürlich war der eigentliche Schub vorbei, aber Hände und Füße schmerzen weiterhin und das ISG macht Probleme.

    Ich durfte mich kurz ausziehen und die Gelenke wurden abgecheckt. Mit Gespräch hat das ganze 10 Minuten gedauert, dann war ich wieder draußen zur Blutabnahme. Also ehrlich, erwarte ich zuviel??? Habe doch gedacht, die machen dort wenigstens Röntgenaufnahmen vom ISG o.ä.

    Das wäre wohl kein Rheuma, soll bei Schmerzen Ibuprofen nehmen. Rückengymnastik wäre nicht schlecht und Blutuntersuchung bleibt abzuwarten, ob ein Autoimmungeschehen vorliegt, da ich Hashimoto habe. Ich habe mir eine etwas eingehendere Untersuchung erwartet! Niemand scheint einen mit den Schmerzen erst zu nehmen. Habe leider keine Schwellung vorzuweisen und wenn die Blutuntersuchung nichts bringt, dann fühlt mein Hausarzt sich nur bestätigt in seiner Psychodiagnose...

    Frustrierte Grüße aus Köln, sheltie!
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo sheltie,
    kann deinen frust gut verstehen. es ging gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz vielen rheumis hier zu anfang so...leider.
    lass dich mal noch nicht ins boxhorn jagen. leider ist der weg bis zur diagnose sehr mit stolpersteinen gepflastert..... schlimm genug.
    vielleicht sagen die blutwerte mehr. und zum röntgen könntest du dich zur not auch von deinem hasuarzt überweisen lassen. manchmal werden dann sogar die aufnahmen direkt durch einen röntgenarzt mit dir persönlich ausgewertet.
    und hashimoto ist doch auch eine autoimmunerkrankung, meine freundin hat diese auch und auch oftmals starke gelenkschmerzen. hier redet man auch von begleiterkrankungen bei hashimoto: http://www.hashimoto-selbsthilfe.de/index.php?page=1820191370&f=1&i=303098161&s=1820191370hashimoto
    warte die blutwerte und das nächste gespräch beim rheumadoc noch ab. zur not solltest du eventuell auch deinen hausarzt wechseln, denn es scheint, das du mit ihm nicht klarkommst ...
    alles gute für dich
     
    #2 5. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2007
  3. kiki 2

    kiki 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Hallo Sheltie

    Es tut mir leid,das dein Termin so sch..gelaufen ist.

    Glaub mir,viele von uns haben solche Untersuchungen und Äußerungen schon erlebt.
    Ich ärgere mich auch jedes mal.:mad:

    Ich bin 42 und habe PSA.Festgestellt wurde es 2001.

    Im Januar war ich zur Mitbehandlung in einer Rheumaambulanz im KH.
    Der untersuchende Arzt hatte überhaupt keine Ahnung von Beschwerden der PSA.
    Habe starke Schmerzen in der komletten WS,den Händen und Füßen.Dazu starke Nagelpsoriasis der Zahen(Löcher).
    In seinem Bericht stand:pat.soll in die Mucki-Bude und eine Psychsomatische Kur machen.
    ABSOLUTE FRECHHEIT!!!:mad:
    Mein Rheumatologe konnte darüber Gott sei Dank nur lächeln.
    Selbst nach 6 Jahren Diagnose muss ich mir so ein Schwachsinn anhören.

    Lass dir nichts gefallen!!und such noch einen intern.Rheumatologen auf.

    Wünsche dir viel Glück:)

    Kiki 2:)
     
  4. sheltie

    sheltie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Klara und Kiki,

    vielen Dank für eure schnelle Antwort und die tröstenden Worte!

    Werde die Blutergebnisse auf alle Fälle noch abwarten.
    Ich frage mich, ob ich mal wieder alles so wirr geschildert habe, dass die eigentlich Problematik beim Arzt nicht rüber kam. War doch extra bei einem hier von der Liste, mit dem sooo viele wirklich zufrieden sind. Hoffentlich kommt wenigstens bei meiner Hautbiopsie vom Freitag was brauchbares raus. Habe 100 verschiedene Baustellen, aber keine vernünftige Diagnose.

    Möchte mich am liebsten nur noch verkriechen....

    LG sheltie!
     
  5. kiki 2

    kiki 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Hallo Sheltie

    Bitte nicht den Kopf in den Sand stecken!!

    Mach dir nicht zu viel Hoffnung mit den Blutwerten.
    Meine sind auch O.K. und trotzdem sind viele Entzündungen vorhanden.
    Ich bekomme seit neustem Ciclosporin,Tramadol und Rantudil forte.
    Hoffe das das Ciclosporin anschlägt,die Nebenwikungen kann ich schon gut spüren.

    Alles Liebe

    Kiki 2:)
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo sheltie,
    ... das ist ja genau genommen eine subjektive liste. leider kommt es vor, das die "chemie" zwischen doc und patient nicht immer bei den empfohlenen docs stimmen muss ... wär ja auch zu schön, um wahr zu sein.
    in 10min sprechstunde das rüberzubringen, was einem das leben zur hölle macht, ist nicht wirklich einfach. und wenn einem dann womöglich kaum zugehört wird, ists sowieso blöd.
    wenn sich der rheumaarzt in deinem ersttermin nicht die zeit genomen hat, sich deine beschwerden und nöte anzuhören, ist er scheinbar nicht der richtige für dich. 10min können einfach nicht ausreichen um ein gutes arzt-patienten-verhältnis aufzubauen. vielleicht solltest du dir ... in anbetracht der langen wartezeiten....vorsorglich schon mal bei einem anderen rheumaarzt einen termin holen und behalt den kopf oben, damit du bald herausbekommst, was dir fehlt.
    toi toi toi für dich