1.Spritze MTX liegt hinter mir ...

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Pferdefrau, 30. Juli 2022.

  1. Pferdefrau

    Pferdefrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2022
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    18
    Liebe Forenmitglieder,

    gestern morgen habe ich mir, unter Anleitung meines Rheumatologen, das erste Mal MTX gespritzt mit dem Metex Pen.

    Klappte gut und kostete auch keine Überwindung. Bin dann noch eine Stunde in der Praxis geblieben, falls eine allergische Reaktion auftreten sollte. War alles ok.

    Nebenwirkungen bislang sehr erträglich: leichte Übelkeit und Müdigkeit, heute leichte Halsschmerzen (kein Corona, hab getestet) und das Gefühl wie Erkältung.

    Nun hörte ich, dass die Nebenwirkungen angeblich erst nach 3-4 Spritzen auftreten sollen, weil der Körper das MTX erst anhäuft. Ist das tatsächlich so ?

    Nun war ich so stolz, dass ich die erste Spritze geschafft habe und jetzt kommt Angst vor den nächsten auf.

    Folsäure 5mg habe ich nach 24 Std genommen und gestern wie heute viel Wasser und Tee getrunken.

    Habt ihr noch Tipps oder Infos ?

    Herzlichen Dank, liebe Grüße und ein möglichst schnerzfreies Wochenende, Pferdefrau
     
  2. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    11.443
    Zustimmungen:
    6.160
    Ort:
    Herne
    Nur mal so, ich habe und hatte nie NW vom MTX. Es muss also nix kommen.
     
  3. Lisalea

    Lisalea Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2020
    Beiträge:
    1.224
    Zustimmungen:
    2.634
    Ort:
    NRW
    Tipp: Ruhe bewahren, denn siehe @PiRi es muss keine Nebenwirkungen geben.
     
  4. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    17.114
    Zustimmungen:
    17.537
    Ort:
    in den bergen
    Hallo Pferdefrau,
    Herzlich Willkommen auf RO !
    Ich habe Mtx damals sehr hochdosiert als Infusion bekommen......mir war nur bei der ersten Infusion etwas abelig und der Kreislauf war nicht ganz so auf der Höhe,mir war schwindelig......die anderen Infusionen und später auch die Spritzen habe ich gut vertragen,also so wie Lisalea und Piri schon schrieben....das mit den Nebenwirkungen muß doch nicht kommen...Versuche dich positiv zu polen.......Mtx ist sehr gut erforscht ,sehr viele vertragen es sehr gut !
    Ich kann dir empfehlen,direkt vorm Schlafengehen zu spritzen,mein Doc sagte,dann verschläft man evt Nebenwirkungen ! Gegen evt.Übelkeit hilft viel trinken und Ingwer ,als Tee,frisch ,und oder Bonbons ( gibt's zB in der Drogeriekette mit den 2 Buchstaben).
    Achja,es ist ja Sommer,denke daran,das Mtx deine Lichtsensibilität erhöht......schütze dich gut vor direkter Sonneneinstrahlung.
     
    stray cat und Thea21 gefällt das.
  5. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    6.593
    Zustimmungen:
    9.163
    Schutz vor direkter Sonne....manchmal geht das ja nicht. Was machst du da....Creme mit LSF 50 und mehr....dünnes Jäckchen aus Stoff mit UV-Schutz anziehen....Hut mit Krempe....?
     
    Thea21 gefällt das.
  6. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    17.114
    Zustimmungen:
    17.537
    Ort:
    in den bergen
    Ja,Hibi genau so !
    Bzw.hier gehen auch immer mehr Menschen mit Sonnenschirm wandern.
    Und immer wenn möglich Mittagssonne meiden und sobald es geht ab in den Schatten.
     
  7. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    6.593
    Zustimmungen:
    9.163
    Klingt ja machbar.

    Und in der Wintersonne....nur Creme oder Wollmütze mit Krempe:azzangel:
     
  8. francop

    francop Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    87
    Jeder Mensch reagiert ja nunmal unterschiedlich. Ob, wann und in welcher Intensität NW auftreten ist ja sehr unterschiedlich.

    Was "Dr.Google" leider ausblendet ist, wievielen Menschen MTX wirklich hilft.

    Mein erster Rheumatologe (guter Typ, leider altersbedingt ausgestiegen) meinte mal, dass MTX eines der besten Medikamente für ihn sei, auch weil es sehr erforscht und Daten gibt, also sehr klar für Ärzte was da passiert. Allerdings sei durch die Transparenz auch öffentliche Meinung der Patienten betroffen und MTX in Verruf, allerdings nicht NW/Nutzen Bilanz faktisch und manche Patienten gäben MTX nicht wirklich eine echte Chance.

    Für viele NW (und das gilt bei allen Medies) gibt es Ideen/Lösungen/Strategien um damit umzugehen - und wenn es nicht ausreichend gut ist kann man immer wieder wechseln. Was hilft ist Vertrauen und Kommunikation mit dem Arzt und sich selber Zeit geben. MTX nehme ich schon ewig nicht mehr (Familienwunsch, und Quensyl wirkte bei mit genauso gut), aber ich hatte auch ein paar NW (Übelkeit z.B., konnte ich mit Zeitpunkt und Folsäure gut regeln)...insgesamt hat es bestimmt 3 Monate gebraucht bis MTX und ich Freunde wurden
     
    Thor30, Aida2 und tilia gefällt das.
  9. Pferdefrau

    Pferdefrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2022
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    18
    Herzlichen Dank an alle für die Rückmeldungen.

    Das Thema Sonnenschutz werde ich noch beachten.

    Vertrauen in das Medikament, in sich und den Arzt - ja, das ist der richtige Weg, der halt oftmals durchkreuzt wird, wenn man sich wieder von dr Google verleiten lässt.

    Strategien zu finden, um mit möglichen NW umzugehen, ist auch ein sehr guter Tipp. Es gibt allerdings eine NW für die ich bislang keine Strategie habe und vor der ich mich bei allen Medis fürchte: Schwindel . Und je mehr man an diese NW denkt .... schwupps ist sie da.
     
  10. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    10.415
    Zustimmungen:
    13.080
    Ort:
    Nähe Ffm
    Dann ist diese deine Nebenwirkung vielleicht eine hausgemachte Nebenwirkung.
    Ich, bzw. meine Psyche, kann das sehr gut. Klappt perfekt, besonders wenn Dr. Gugel mir sowas sagt. Deshalb red ich mit dem nicht mehr.

    Wenn ich eine Flasche Baldriantropfen öffne, fang ich an zu gähnen.
    Und wenn ich Nebenwirkungen lese, warte ich drauf, beobachte mich, und sie kommen mit Sicherheit.
    Also es funktioniert in beide Richtungen.
    Ich weiß, dass Ananas mit ihrem Bromelain gegen die evtl. auftretende Übelkeit hilft. Also esse ich tags nach der Spritze Ananas, deshalb hab ich keine Übelkeit ;)
    Aber auch wenn ich die Ananas weglasse, hab ich keine Übelkeit.
     
  11. francop

    francop Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    87
    ...da lieferst du dir die Antwort schon selbst: Bei fast jedem Medikament steht Schwindel als NW an.

    Kann klar physisch begründet sein, aber eben auch psychisch....aber muss auch gar nicht kommen

    MTX ist eben auch oft Kopfsache...gib dem und dir eine echte Chance
     
    stray cat gefällt das.
  12. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    2.467
    Darf ich noch einen Aspekt mit einbringen?
    Ich denke auch, dass einige Nebenwirkungen Kopfsache sind und eintreten, wenn man darauf wartet.

    Es gibt jedoch die tatsächlichen Nebenwirkungen, die man nicht außer Acht lassen sollte. Ich finde es sehr wichtig, diese im Blick zu haben, möglichst ohne sich "verrückt" zu machen. So kann man, wenn möglich, gegensteuern, wie bei dem Beispiel mit der erhöhten Empfindlichkeit gegen Sonneneinstrahlung. Oder das Medikament wechseln, wenn die Nebenwirkungen inakzeptabel sind und eine Alternative da ist.
    Bei mir löste MTX langfristig (nach Jahren) Depressionen aus. Ich wunderte mich, wieso plötzlich alles so schwer und zäh erschien. Da ich es nicht mit dem Medikament in Verbindung brachte, versuchte ich, mit Sport und Aktivitäten gegenzusteuern, was kläglich scheiterte.

    Nachdem ich vom Rheumatologen ein anderes Medikament bekam, verschwand die Depression und kam nicht wieder (ist jetzt ca.10 Jahre her).
     
    Aida2, stray cat und francop gefällt das.
  13. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    10.415
    Zustimmungen:
    13.080
    Ort:
    Nähe Ffm
    Stimmt natürlich. Nicht alles ist Kopfsache.

    Meine Wortfindungsstörungen, Vergesslichkeit, und kurze wirre Gedanken sind sicherlich keine Kopfsache, sondern eine unerwünschte Wirkung, die es gilt zu beachten und ggf. das Medikament zu wechseln, wenns zu heftig ist oder sich nicht legt, wenn man sich ans Medikament gewöhnt hat.
     
  14. Pferdefrau

    Pferdefrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2022
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    18
    Ich melde mich nochmal mit einer Frage an die erfahreneren Mitglieder:

    habe gestern den 2. Metex Pen bekommen. Ananassaft getrunken und nach 24 Std die Folsäure genommen. Wie letzte Woche auch, kommt die Übelkeit ca 2 Std nach der Folsäureeinnahme.

    Kennt das jemand oder ist das Zufall ?

    Herzliche Grüße, Pferdefrau
     
  15. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    6.717
    Ob es Zufall ist, lässt sich doch herausfinden. Dann nimmst du beim nächsten Mal die Folsäure erst nach 48 Stunden oder einmal gar nicht. Wenn dir dann nach 24+2 nicht übel wird, weißt du, ob es von der Folsäure kommt.

    Dann aber nicht einfach dauerhaft weglassen, sondern deinen Arzt befragen. ;)
     
  16. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    2.687
    Zustimmungen:
    5.751
    Ort:
    bei Aachen
    Hallo liebe @Pferdefrau,
    grundsätzlich hatte ich anfangs auch mehr Übelkeit. Das mit der Folsäure habe ich auch so erlebt, kann aber nicht genau erklären, warum es so ist (Folsäure ist ja der Gegenspieler zu MTX und soll die NW positiv beeinflussen). Mein Rheumatologe plädiert für die Einnahme der Folsäure nach 48 Stunden und seitdem komme ich gut klar. MTX soll dann auch intensiver wirken... Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Erfahrung und genau erklären kann ich es auch nicht....

    Alles Gute und viele Grüße
     
  17. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    2.687
    Zustimmungen:
    5.751
    Ort:
    bei Aachen
    Hach, da haben Clödi und ich uns überschnitten :)
     
    Clödi gefällt das.
  18. Pferdefrau

    Pferdefrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2022
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    18
    Herzlichen Dank an euch beide für die Antworten. Nächste Woche werde ich das 48 Std Fenster testen und euch eine Rückmeldung geben.

    Wünsche euch ein schönes, schmerzfreies Wochenende.
     
    Aida2 gefällt das.
  19. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    6.717
    Danke Pferdefrau. Das wünsche ich dir auch.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden